FAQs in dieser Kategorie

Tags

Channellimits bei Weiterleitungen


Wenn Sie die Weiterleitung bei einem SIP-Account einrichten, so wird für diese Weiterleitung technisch zwei Nutzkanäle benötigt, einmal für den eingehenden Anruf und einmal für den ausgehenden Anruf.
Tatsächlich aber "berechnen" wir in diesem Falle nur ein Nutzkanal für die Weiterleitung.


Ist die Weiterleitung hingegen im SIP-Endgerät (z.B. bei Ihrem Kunden) eingerichtet, so werden in diesem Falle dann auch tatsächlich zwei Nutzkanäle bei uns belegt, da der Anruf ja zum SIP-Endgerät geroutet wird und von dort ein normaler, ausgehender Anruf initiiert wird.
Wir erkennen dabei i.d.R. gar nicht, das es sich um eine Weiterleitung handelt.

Wenn Sie Ihren Kunden also die Einrichtung von Rufweiterleitungen am Endgerät/SIP-Telefon ermöglichen, so ist es daher zwingend notwendig, das auch zwei Nutzkanäle für den SIP-Account konfiguriert sind.


NUMEROPlus:

whitebox

Bieten Sie jetzt Ihren Kunden den besten Kundenservice: Mit unseren internationalen Rufnummern.

mehr lesen

SIP&Trunk:

whitebox

Das Profi-Produkt: Mit Ihrer eigenen Technik und unserem Netz eigene Telefonie-Lösungen bereitstellen.

mehr lesen

WHITEBox:

whitebox

Werden Sie zum Telefonie-Anbieter: Mit unserer intuitiven Weboberfläche und unserer Technik.

mehr lesen
outbox

Portfolio der outbox AG

Flexible, cloudbasierte Telefonie-Komplettlösungen

Von Voice-over-IP-Lösungen für Ihr Unternehmen, über professionelle Telefonie-Produkte und profitable Lösungen für Sie als Reseller, Netzbetreiber(Carrier)-Systeme, WBCI-Schnittstellen und NGN-Portierungskennung-Liveschaltung, bis hin zu nationale und internationale Rufnummernvergabe.

Seit unserer Gründung im Jahre 2004 haben wir als Netzbetreiber und Anbieter für Sie intelligente und flexible Telefonie-Angebote mit technischem Know-how für Ihren Erfolg konzipiert.

Mehr über die outbox AG erfahren